Yoga

12. August 2020

Liebe Teilnehmer der Yogakurse im INNENRAUM !

nach einem turbulenten Frühjahr, starten die Herbstkurse ab dem Mittwoch, 16. September 2020. Ich biete die Kurse mit dem Anliegen an, euch zu unterstützen und in eure Kraft zu bringen. Deshalb sollte jeder selbst entscheiden, ob er bereit ist, dieses Angebot anzunehmen. Niemand soll sich verpflichtet fühlen!

Die Hinweise und Regelungen zur Hygiene werden dabei eingehalten. Die Plätze im Yogaraum werden so verteilt, dass ein ausreichender Abstand eingehalten wird. Es wird für max. 11-12 Teilnehmerinnen reichen, dass heisst, jeder der möchte, erhält einen Platz !!!!! Anfragen für freie Plätze bitte individuell stellen!

Ich bitte euch, eigene Matten bzw. Tücher zum Auflegen mitzubringen, um deinen Platz für dich individuell zu nutzen. Ansonsten stehen einige Yogamatten zur Verfügung, die sich jeder selbst desinfizieren kann. Die Yogamatten im Raum sind vor allem zur Orientierung der zur Verfügung stehenden Plätze bestimmt. Bitte beachtet alle Regeln, die ihr bei einer Grippewelle mit Augenmaß und Verantwortung selbst einhalten würdet.

Fühl dich so frei und geborgen wie möglich. Nimm die Möglichkeit, etwas für dich selbst zu tun ! Finde selbst deinen eigenen inneren Raum.

Herzliche Grüße und bis bald hier im INNENRAUM !

Anleitung, um zu Hause selbst zu Praktizieren:

Erinnere dich:

Finde für dich einen stillen Platz.

Spüre in deinen Körper. Achte dabei auf den Kontakt mit dem Boden.

Achte auf den Atem und wie er dich berührt und bewegt.

Achte auf kleine Details und vermeide es zu bewerten.

Wenn Unruhe da ist, dann spüre die Unruhe, wenn es du träge und schläfrig wirst, auch das gehört zum Moment.

Lass dir Zeit, lass dich vom Boden tragen und aufnehmen, lass dich vom Atem bewegen.

Wenn Gedanken kommen, lass sie durch dich hindurchfließen, wenn Gefühle aufkommen, nimm sie wahr, vermeide es, sie zu bewerten.

Achte auf ALLES, was dir begegnet, aber kehre immer wieder entspannt zum Atem zurück.

Kehre immer wieder zum Fühlen des Körpers zurück.

Bleibe ein paar Minuten liegen oder sitzen. Erlaube dir, still zu werden.

Genieße es, zu atmen und lass dich ein, auf den Raum der entsteht, wenn alles so sein darf, wie es ist.

Das ist der Moment, das ist der Augenblick!

Es gibt dabei nichts zu erreichen. Es reicht einfach nur zu SEIN !

______________________________________________________________

Versucht es immer mal wieder. Wenn es nicht gleich gelingt, versuche es noch mal. Wichtig wäre aus meiner Sicht auch, immer wieder Körperübungen zu machen. Dabei ist eine Yogamatte hilfreich, aber nicht zwingend erforderlich.

Lege eine schöne Musik ein, achte dabei drauf, wie du dich fühlst…

…ich finde es wichtig, dass du auf deine innere Stimme hörst, auf das, was sich zeigt.

Probiere fließende Bewegungen (z.B. Rollen auf dem Boden, Sonnengrüße), vielleicht ist es sogar leichter als in der Gruppe, mal eine andere Bewegung zu finden, sich auszuprobieren.

23.03.2020; Hier die erste Meditation zum Üben, ich wünsche euch dabei viel Freude ! yoga.meditation 1

01. April 2020;  Hier die zweite Meditation zum Üben, ich wünsche euch dabei viel Freude ! Die Meditation verbindet dich mit der Erde, eine Qualität die wir im Augenblick gut benutzen können, um ins Vertrauen zu kommen. yoga.meditation 2

22. April 2020;  Hier die dritte Meditation zum Üben, ich wünsche euch dabei viel Freude ! Die Meditation ist geeignet, um dich dabei zu unterstützen, in deine eigene innere Weisheit zu finden und deiner Intuituion zu vertrauen!  yoga.meditation 3

Wer hat nicht schon mittlerweile einmal von Yoga gehört?

Aber weißt du wirklich, was hinter diesem Wort alles verborgen ist?
Es ist sehr kraftvoll, es ist Energie (Prana), es ist der Lebensfluss, der Weg zu uns selbst. Die meistpraktizierte Form in Europa ist Hatha-Yoga.
Das Sanskrit-Wort Hatha bedeutet Sonne und Mond – symbolisch die Vereinigung des männlichen  – der Aktion, der Tatkraft, der Bewegung und des weiblichen Prinzips – der intuitiven und empfangenden Seite in uns.

Yoga – in welcher Form wir es auch praktizieren – führt uns auf den Weg zur inneren Einheit d.h. zum Verbinden der polaren Prinzipien (männlich/weiblich) in uns.

Inspiriert durch die Yogarichtungen „Yoga-Flow“ und „Yoga-Dance“, mit Einfluss der Bewegungsschule „Gentle Moving nach Wim Luijpers“ praktizieren wir vorwiegend fließende Bewegungen und gehen immer wieder in die Stille.